Loading...
DIE GÜRTEL IM KYOKUSHINKAI 2018-06-05T17:55:11+00:00

DIE GÜRTEL IM KYOKUSHINKAI KARATE

Farbige Gürtel haben ihren Ursprung nicht im Karate, Taekwondo oder Kung Fu, sondern in der bekannten Kampfsportart Judo (genauso wie der Trainings „Gi“, Anzug). Entgegen der häufigen Vermutung ist die Verwendung von farbigen Gürteln im Kampfsport noch nicht so lange üblich und wurde um die Wende des 20. Jahrhunderts erst eingeführt. Das Gurtsystem in Kyokushin wurde von unserem Gründer Sosai ‚Mas‘ Oyama eingeführt. Sosai war selbst ein 4.Dan im Shotokan Karate unter Gichin Funakoshi, ein 7.Dan im Gōjū-Ryū Karate und 4. Dan im Judo, wo er genau diese Systeme von farbigen Gürtel kennengelernt hat.

Unser System ist in 10 Kyu-Grade (Anfänger-/Schülergrade) und 10 Dan-Grade (Fortgeschrittene) eingeteilt. Jeder farbige Gürtel hat zwei Stufen, wobei die zweite durch einen Streifen am Ende des Gürtels angezeigt wird. Der weiße (Mukyu) Gürtel stellt keinen Grad dar. Er zeigt an, dass jemand noch nicht an einer Prüfung teilgenommen hat. Das Gurtsystem unter Mas Oyama folgte diesem System seit den 1960er Jahren mit Ausnahme des roten Gürtels, der erst im letzten Jahr seines Lebens eingeführt wurde und den früher verwendeten weißen Gürtel mit ein und zwei roten Streifen für die gleichen Kyu-Grade ersetzte.

Der Weg der Prüfungen und damit Gürtelfarben ist im Kyokushin nicht so kurz, wie man es bei anderen Kampfsportarten sieht. Wenn man fleißig ist und mindestens fünf Jahre lang zweimal bis dreimal in der Woche trainiert, könnte man je nach Voraussetzung den 1. Dan erreichen. Die Dangrade gehen dann bis zum 10. Dan, wobei der 10.Dan dem Gründer des Systems oder dem Leiter einer Organisation vorbehalten ist.

Um die Gürtel besser zu verstehen, haben wir hier einen Auszug aus dem Buch „The Budo Karate of Mas Oyama,“ übersetzt:

Weißer Gürtel – Reinheitsgrad und Potenzial

Als Neuling, der sich der Anforderungen des Kyokushin Karate nicht bewusst ist und keine Erfahrung darin hat, soll das Herz des weißen Gürtels voller Hoffnung sein. Aus dieser Hoffnung sprießt die erste Begeisterung zum Trainieren und Lernen.

Orange Gürtel – Grad der Stabilität

Vom weißen Gürtel kommt der orangene Gürtel. Die erste Farbe nach dem Reinheitsgrad, die mit der Farbe der Erde verbunden ist. Der Schwerpunkt auf dieser Ebene ist das Verständnis der physikalischen Grundlage. Die Kraft und der Fortschritt sollen auf einem soliden Fundament aufgebaut werden. Grundlagen wie die Stellungen (z. B. Sanchin Dachi) sind sehr stark verstärkt und es wird erwartet, dass sie perfektioniert werden.

In diesem Stadium sollte ein Lebensstil und eine Vision von Ehrgeiz, Dankbarkeit, Beharrlichkeit und Vitalität angenommen werden. Jeder Schüler muss sich verpflichten, am Unterricht teilzunehmen. Es kann für jeden Einzelnen einen inneren Kampf geben, wenn es darum geht, die selbstzerstörerische Sturheit zu überwinden, die dem Wunsch widersteht, am Unterricht teilzunehmen. Es ist dein Kampf um den Sieg. Oranggurte sollten im Training begeistert sein, von größeren Dingen träumen, die kommen werden durch das Training.

Blauer Gürtel – Grad der Fluidität, Anpassungsfähigkeit

Blau, die Farbe für Wasser. Der Blaugurt auf dieser Ebene entwickelt eine grundlegende Fähigkeit zur Anpassung und Reaktion auf Fluidität. So wie Wasser sich an die Form des jeweiligen Objekts anpasst. Die Anpassungsfähigkeit wächst dann auch im Kumite (Kampf). Die Unabhängigkeit beginnt sich zu etablieren und der Schüler lernt, das Karate seinen eigenen körperlichen Stärken und Schwächen anzupassen. Es ist die Zeit der Entwicklung für einen starken Körper, besonders im Rumpf und in den Armen. In Bezug auf die Flexibilität (physisch und mental) sollten Schüler auf diesem Niveau relativ gut im Dehnen sein (was durch regelmäßiges Dehnen erreicht werden kann).

Die Begeisterung schwindet manchmal bis zur Verzweiflung, mit dem Wunsch, aufzugeben. Denke daran, dass ist ein Teil des Trainings; Stolpersteine ​​auf dem Weg des Lernens zu erkennen und angemessen mit ihnen umzugehen ist essentiell. Bleib ruhig inmitten eines tobenden Kampfes (sei es während des Kumite oder deines inneren Kampfes), der Geist und der Geist eines echten Kyokushin-Karate-Schülers bleiben unerschüttert.

Gelber Gürtel – Grad der Behauptung

Neben der Konzentration auf körperliche Fähigkeiten (wie Gleichgewicht, Stabilität, Augen- / Handkoordination und allgemeine technische Fähigkeiten) im Vergleich zu früheren Gürteln erfordert der Gelbe Gürtel auch eine ernsthafte Berücksichtigung der psychologischen Aspekte des Trainings – Wahrnehmung, Bewusstsein, Behauptung und andere Manifestation der Willenskraft. Von den Schülern wird erwartet, dass sie ihren Intellekt und ihr Bewusstsein darauf anwenden, die grundlegenden physikalischen Konzepte des Karate mit dem immensen Potenzial seines eigenen Geistes zu koordinieren.

Sei zuversichtlich in deinen wachsenden Fähigkeiten und sei in jeder deiner Handlungen entschieden. Tue dein Bestes, um dein Karate-Wissen zu verfeinern und lerne, alle Bewegungen auf eine reine und korrekte Weise auszuführen. Ängste werden überwunden, indem man ihnen selbstbewusst begegnet.

Grüner Gürtel – Gefühl / Empfindlichkeitsstufe

Grün ist die erste Stufe der Fortgeschrittenenfarben. Er soll erkennen, dass Macht ohne Weisheit und Mitgefühl destruktiv, gefährlich und gefühllos ist. So wie Sosai sagt: „Stärke ohne Gerechtigkeit ist Gewalt; Gerechtigkeit ohne Stärke ist Impotenz“. Der Grüngurt würde nun in all seinen Grundtechniken, grundlegenden Bewegungsmustern und in der Lage sein, alle benötigten Kata zu liefern. Er lernt, seine Technik mit Geschwindigkeit und Kraft zu kombinieren, die durch hartes Training entwickelt wurde. Auf dieser Ebene sollten alle Grüngürtel an der Kraft von Karate arbeiten. Kyokushin ist ein sehr, wenn nicht das, stärkste Karate. Der Grüngürtel sollte diese Kraft demonstrieren können.

Sensibilität und Timing – man muss lernen, die Absichten und das Gleichgewicht des Gegners zu fühlen, und wie man den Einsatz von Techniken für maximale Wirkung zeitlich steuert. Sie sollten auch in fortgeschrittene technische Konzepte und Methoden schauen; findet persönliche Vorlieben, die du in dein eigenes Karate übernehmen wirst.

Denken Sie daran, Aktionen sind Reflexe, keine vorsätzlichen Bewegungen. Eine Technik geschieht natürlich, ohne nachzudenken. Der grüne Gürtel sollte Einblicke in den Geisteszustand haben, der als Zanshin bekannt ist, wo der Körper ohne bewusste Anstrengung perfekt agiert. Jeder grüne Gürtel sollte sich bemühen, eine reife und furchtlose Haltung in Kumite zu entwickeln, während er einen täuschend ruhigen und bescheidenen Ansatz zur Selbstverteidigung und zum täglichen Leben meistert.

Brauner Gürtel – Praktische / kreative Ebene

Dies ist eine sehr wichtige Ebene in der Ausbildung, die in ernsthafter, verantwortungsvoller und ausgereifter Denkweise durchgeführt werden sollte. Inzwischen sollte der braune Gürtel sehr stark und sehr komfortabel in der Ausführung aller Techniken sein, während er weiterhin bestrebt ist, immer höhere Fähigkeiten zu erreichen. Im Sparring sollte die Fähigkeit, einen Anfänger durch Timing, Distanzkontrolle und Sensibilität zu kontrollieren, hoch entwickelt sein. Anfänger neigen dazu zu fühlen, dass sie dem braunen Gürtel vertrauen können und der braune Gürtel sollte dieses Vertrauen durch Ehrlichkeit, Integrität und Loyalität respektieren. Du musst ständig einen Schritt zurücktreten und dich selbst anschauen, sicherstellen, dass du die Persönlichkeit und die Inhalte und Vorurteile des Geistes kontrollierst; und nicht umgekehrt.

Jeder braune Gürtel muss sich mit einem tapferen Herzen und einem eisernen Willen stützen, an die Schönheit des Unbekannten glauben, die vor ihm liegt. Verbesserungen in der eigenen Technik werden durch die Teilnahme an Turnieren erreicht. Dadurch kann man wirklich sehen, ob das Training erfolgreich war. Allzu oft wird der leider ein Braungurtl selbstgefällig, zufrieden damit, an der Spitze der Schülergrade zu sein. Sei dir dessen bewusst und lerne, dich durch ständiges hartes Training zu überwinden und auf die nächste Ebene zu gelangen. Halte deinen Kyokushin Karate Trainingspfad hier nicht auf. „In Schweiß gebadet, ganz dem gewidmet, was ich tue, überschreite ich in Trainingseinheiten sowohl das Leben als auch den Tod.“ – Mas Oyama.

(Der obige Eintrag ist ein Auszug aus dem Buch- Das Budokarate von Mas Oyama, geschrieben von Cameron Quinn.)

Ruf uns an!